Presse

Was gibt es Neues von Bionade?

Aktuelle Nachrichten und Hintergrundinformationen gibt es gleich hier, in unserem Bionade-Online-Pressezentrum. Gerne nehmen wir Redaktionen in unseren Presseverteiler auf. So geht’s: Einfach eine kurze E-Mail mit den Kontaktdaten an: presse@bionade.de.

2017

BIONADE Nachhaltigkeitsbericht 2014/2015

Die Bionade hat ihren zweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Fortschritte beim Biodiversitätsmanagement, Meilensteine der Firmengeschichte, das Umwelt- und Qualitätsmanagement sind zentrale Themen. Der Bericht orientiert sich an dem GRI (Global Reporting Initiative) G4-Standard.

 

Das Handeln von Bionade wird von dem Anspruch geleitet, mit Anstand gegenüber Gesellschaft und Natur zu wirtschaften: Nachhaltigkeitsaspekte fließen von jeher ganz selbstverständlich in die Betrachtungen und Entscheidungen des Unternehmens mit ein, wie der Bionade Nachhaltigkeitsbericht erneut dokumentiert.
„Die Produktion von Getränken ist in hohem Maße von Produkten der Natur, landwirtschaftlichen Rohstoffen und Wasser abhängig“, so Wolfgang Bufe, Bionade Betriebsleiter. „Vor dem Hintergrund des weltweit alarmierenden Rückgangs an biologischer Vielfalt setzt sich Bionade seit dem Jahr 2014 noch intensiver mit dem Thema ‚Biodiversitätsmanagement‘ auseinander. Unsere Verantwortlichkeiten haben wir dabei konsequent erweitert – vor der eigenen Haustür und in den eigenen Lieferketten. Weiterhin im Fokus: Unsere vielfältigen gesellschaftlichen Initiativen.“
Dem Bionade Nachhaltigkeitsbericht 2014/2015 vorangegangen war eine Befragung von Stakeholdern, welche Informationen von besonderem Interesse und hoher Relevanz wären. Die wichtigsten Themen sind in der Neuauflage nun aufgegriffen. So gibt die Publikation einen umfassenden Einblick in die Bionade Nachhaltigkeitsstrategie für interessierte Kreise wie Kunden, Partner, Mitarbeiter sowie Vertreter der Öffentlichkeit und der Medien.
Der rund 40-seitige Bericht steht ab sofort zum Download bereit

Pressekontakt BIONADE GmbH

Pressekontakt

Bionade GmbH
Beate Balzert
presse@bionade.de
T 09777 – 9101827
F 09777 – 9101816

Presseartikel herunterladen

Für diese Beere ist ein Kraut gewachsen.

Es ist die bisher vielleicht wildeste Romanze im Bionade Sortiment, die mit Temperament und Charakter vom ersten bis zum letzten Schluck überzeugt: die neue Bionade Schwarze Johannisbeere-Rosmarin. Die fruchtig-herbe und – wie alle Bionade Sorten – weniger süße Ergänzung unseres Sortiments ist ab März 2017 im Handel erhältlich.
Rosmarin und Beeren? In den Gärten in der Rhön erlebt man die wildesten Geschichten. Trotzdem war die Überraschung der heimischen Johannisbeere groß, als der exotische Rosmarin sie zum ersten Mal mit seiner feinherben Stärke berührte, sie bei ihrer außergewöhnlichen Fruchtigkeit fasste, und sie auf ein völlig neues Geschmacksniveau voll zügelloser Frische führte.
„Schwarze Johannisbeere und Rosmarin zu vereinen? Klingt vielleicht ungewöhnlich, schmeckt aber außergewöhnlich lecker und ist dabei einfach typisch Bionade“, so Beate Balzert, Marketingleiterin bei Bionade. „Das war Liebe auf den ersten Blick.“
Auch auf allen anderen Ebenen verstehen sich die heimische Beere und das exotische Kraut: Beide stammen zu 100 Prozent aus kontrolliert biologischem Anbau und sind in ihrer Leidenschaft frei von künstlichen Zusatzstoffen wie Farb- oder Konservierungsstoffe und Gentechnik. Dafür vegan, gluten- und laktosefrei. Unverfälscht gebraut nach dem Bionade Reinheitsgebot und dabei einfach anders. Am besten gleich probieren und sich mitreißen lassen.
Bionade. Anders erfrischt besser.

Pressekontakt BIONADE GmbH

Pressekontakt

Bionade GmbH
Beate Balzert
presse@bionade.de
T 09777 – 9101827
F 09777 – 9101816

Presseartikel herunterladen

2016

Produkt des Jahres 2016

Welche Neuheiten das Zeug zum Dauerbrenner haben, dafür bietet seit rund
15 Jahren die repräsentative Verbraucherbefragung der LEBENSMITTEL PRAXIS zum „Produkt des Jahres“ eine verlässliche Orientierungshilfe. Denn wer könnte besser entscheiden als die Konsumenten selbst, welche die Hits unter den Neueinführungen sind, welche die Auszeichnung „Produkt des Jahres“ verdient haben? Jetzt steht fest: Bionade Zitrone-Bergamotte ist das „Produkt des Jahres 2016“ in der Warengruppe „Alkoholfreie Erfrischungsgetränke“.

 

Hunderte von Innovationen strömen jedes Jahr allein auf den deutschen Markt. Doch was davon setzt sich tatsächlich durch? Welche Neuheiten floppen und welche Artikel werden zu Topsellern? Am Ende entscheiden die Verbraucher.

„Dass sie Bionade Zitrone-Bergamotte bei der Befragung der Lebensmittel Praxis zu ihrem Favoriten in der Warengruppe ‚Alkoholfreie Getränke‘ gewählt haben, freut uns sehr“, so Beate Balzert, Marketingleitung Bionade. „Schon bei der Premiere auf der BioFach 2015 wurde unserer jüngsten Sorte eine hohe Kaufbereitschaft attestiert. Die breite Akzeptanz hat sich inzwischen bestätigt.“

An diesen Erfolg soll das erfrischend andere Produktkonzept weiter anküpfen. In einem dynamischen, hart umkämpften und zugleich wachsenden Bio-Markt sieht sich Bionade gut aufgestellt. „Nachhaltigkeit, Echtheit, Regionalität, Ursprünglichkeit und Natürlichkeit sowie Bio sind anhaltende gesellschaftliche Trends, die sich auch bei alkoholfreien Getränken widerspiegeln. Diese Entwicklung wird sich weiter fortsetzen“, ist Beate Balzert überzeugt.

Dabei vereint Bionade als natürliche, weniger süße Alternative zu herkömmlichen Limonaden seit jeher all das in einer Flasche, was sich Verbraucher wünschen: 100 Prozent natürliche Zutaten in Bio-Qualität, unverfälscht gebraut nach dem Bionade Reinheitsgebot, nachhaltig vermarktet und dabei einfach lecker für jeden Geschmack.

Pressekontakt BIONADE GmbH

Pressekontakt

Bionade GmbH
Susanne Seufert
susanne.seufert@bionade.de
T 09777 – 9101827
F 09777 – 9101816

Presseartikel herunterladen

Bio leben: Bionade wird erster Flusspate für die Streu

Seit Jahren engagiert sich Bionade für den Naturschutz und fördert den ökologischen Landbau im Biosphärenreservat Rhön. Jetzt übernimmt das Unternehmen eine Patenschaft für ein Teilstück der Streu, seinen Heimatfluss – für Biodiversität, für ein gutes Beispiel, für alle.

 

Während Bionade woanders die Welt ein bisschen bunter macht, werden die Ärmel hochgekrempelt für die Kulturlandschaft in ihrer Heimat. Für ein Modellprojekt zur Bewahrung und Erweiterung der Artenvielfalt der Streu investieren die Bionade Macher viel Energie. „Wir wollen Bio mit Leben füllen. Das bedeutet für uns auch anzupacken, immer wieder Impulsgeber zu sein, zum Nachmachen anzustiften“, beschreibt Beate Balzert, Marketingleitung Bionade, die Motivation für die Übernahme von Verantwortung über die Unternehmensgrenzen hinaus.

Einfach machen – nach diesem Motto initiieren Bionade und die beiden Naturschutzpartner, der Landschaftspflegeverband Rhön-Grabfeld e.V. (LPV) und der Landesbund für Vogelschutz e.V. (LBV), ganz praktischen Naturschutz. So wird die Bionade Patenschaft für die Streu ab dem 22. Mai, dem Internationalen Tag der biologischen Vielfalt, greifbar. Dann werden die ersten geplanten Maßnahmen zur Renaturierung, zur Gestaltung von natürlichen Uferbereichen und für die Bewahrung der Lebensräume in die Tat umgesetzt. Im Fokus: die Optimierung der Streu für bedrohte heimische Tierarten. Mit dabei sind Aktive aus der Region. Für alle, die helfen und Erfahrung sammeln, ist eines sicher: Verantwortung übernehmen war noch nie so köstlich.

Natur als Vorbild – Bionade ohne Bio-Holunder, ohne klares Trinkwasser, gar ohne die Biene? Unmöglich! Die natürliche, weniger süße Alternative zu herkömmlichen Limonaden wäre ohne das Beste aus der Natur niemals entstanden. Grund genug, etwas zurückzugeben. Und da die schützenswerte Vielfalt der Natur im Biosphärenreservat Rhön vor der Haustür liegt, ist das Bionade Engagement für ein Teilstück des knapp 42 Kilometer langen Zuflusses zur fränkischen Saale sprichwörtlich naheliegend.

Etappenziele der Bionade Streu-Patenschaft:

22. Mai Auftakt: Offizielle Vergabe der Streu-Patenschaft an Bionade durch Vertreter des LPV, Dr. Susanne Wüst, LBV, Daniel Scheffler und Ostheims Bürgermeister Ulrich Waldsachs.

18. Juli Anpacken: Unter Anleitung von Experten des LPV und LBV entfernen die Stadt Ostheim und Bionade Mitarbeiter unter Einbeziehung von zwei Schulklassen der Mittelschule Mellrichstadt unter anderem Neophyten* und beseitigen Abfall. Pflanzen, die sich in Gebieten ansiedeln, in denen sie zuvor nicht heimisch waren.

26. September Lernen: Erweiterung des Gewässerlehrpfades aus Anlass des Internationalen Tages der Flüsse (25. September), Vorträge zu den Themen
„Umweltschutz“, „Umweltbildung“ und „Biodiversität“, Führungen entlang der Streu etc.

Über Bionade

Die Bionade GmbH in Ostheim, im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön, ging 1995 aus der dort ansässigen Privatbrauerei Peter anlässlich der Erfindung von Bionade hervor und gehört heute zur Radeberger Gruppe. Bionade wird rein biologisch hergestellt durch Fermentation natürlicher Rohstoffe nach dem Brauprinzip. Mit dieser Innovation schuf Bionade einen eigenen Markt und ist heute in den Sorten Holunder, Litschi, Kräuter, Ingwer-Orange, Streuobst, Himbeer- Pflaume und Zitrone-Bergamotte erhältlich. Für die Herstellung des beliebten Erfrischungsgetränks verwendet Bionade gemäß dem hauseigenen Reinheitsgebot ausschließlich natürliche Aromen, Extrakte und Säfte, die zu 100 Prozent aus ökologisch zertifiziertem Anbau stammen. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur und eine aktive Rolle als Innovator sind weitere Kernwerte der Unternehmensphilosophie.
Mehr unter: www.bionade.de

Pressekontakt

Bionade GmbH
Susanne Seufert
susanne.seufert@bionade.de
T 09777 – 9101827
F 09777 – 9101816

Presseartikel herunterladen

2015

Februar 2015

Ostheim / Rhön, im Februar 2015 – Was man alles mit Zitronen machen kann, zeigt Bionade mit der neuen Sorte Zitrone-Bergamotte. Sie greift den zitronigen Klassiker auf, nimmt die außergewöhnliche Bergamotte dazu und es entsteht ein einzigartiges Erfrischungsgetränk, das feinherbfruchtig und weniger süß ist als andere Limonaden. Eine perfekte Ergänzung der Bionade Familie, die ab April 2015 im Handel erhältlich ist.

Vor über zehn Jahren hat Bionade den Markt der Limonaden ordentlich aufgemischt und auch ein wenig besser gemacht: Neue und verrückte Sorten, ein besonderes Herstellungsverfahren und der ausschließliche Einsatz von Bio-Zutaten. Nun legt Bionade die klassische Zitronenlimo neu auf und kombiniert sie mit dem besonderen Geschmack der Bergamotte. Klingt verrückt und ist lecker!

„Die Zitronenlimonade weckt für viele Kindheitserinnerungen. Was früher jedoch unwiderstehlich schmeckte, ist uns meist irgendwann zu süß. Aber wer sagt, dass wir auf die zitronige Erfrischung von damals verzichten müssen? Mit unserer neuen Sorte Zitrone-Bergamotte bieten wir nun dank unseres Brauverfahrens und der einzigartigen Bergamotte eine erwachsene Variante, die einfach lecker schmeckt“, sagt Beate Balzert, Marketingleiterin bei Bionade.

Berga-was?

Immer auf der Suche nach Neuem kommt bei Bionade diesmal die Bergamotte in die Flasche und verhilft der Zitrusfrucht zu neuer Berühmtheit. Angebaut werden Bergamotten fast ausschließlich auf einem kleinen Küstenstreifen in Kalabrien (Süditalien). Das aus ihnen gewonnene Öl ist so intensiv, dass bereits ein paar Tropfen ausreichen, um eine wahre Geschmacksexplosion auszulösen. Doch kaum einer kennt diese Powerfrucht. Bionade nutzt die Bergamotte aber nicht nur aus geschmacklichen Gründen für die neue Sorte: Gleichzeitig werden die Bio-Bauern unterstützt und die Bergamotte wird bekannter gemacht – ein kleiner Beitrag zum Erhalt dieser besonderen Frucht.

Gebraut statt gemischt

Wasser, Zucker und Zitronensaft – einmal mischen und fertig ist der Urtyp aller modernen Limonaden. Bionade geht einen Schritt weiter. Hier wird der Klassiker – wie alle Sorten von Bionade – nicht einfach zusammengemischt, sondern nach einem einzigartigen Herstellungsverfahren durch die Fermentation natürlicher Rohstoffe in bester Bio-Qualität gebraut. Sie ist frei von künstlichen Zusatzstoffen, wie Farb- oder Konservierungsstoffe, und natürlich vegan, gluten- und laktosefrei.

Zutaten Bionade Zitrone-Bergamotte

Wasser, Zucker*, Gerstenmalz* 2%, Kohlensäure, Zitronensaftkonzentrat*, natürliches Zitronen-*, Limetten-, Zitronenmelissen-*, Zitronengras-*, Bergamotten-Aroma*, Säureregulatoren Calcium und Magnesiumcarbonat.
*aus kontrolliert biologischem Anbau

Nährwertangaben pro 100 ml

Brennwert 89 kJ (21 kcal)
Fett 0,5 g
davon gesättigte Fettsäuren < 0,1 g
Kohlenhydrate 5,2 g
davon Zucker 5,2 g
Eiweiß < 0,5 g
Salz < 0,01 g

Über Bionade

Die Bionade GmbH in Ostheim, im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön, ging 1995 aus der dort ansässigen Privatbrauerei Peter anlässlich der Erfindung von Bionade hervor und gehört heute zur Radeberger Gruppe. Bionade wird rein biologisch hergestellt – durch Fermentation natürlicher Rohstoffe nach dem Brauprinzip. Mit dieser Innovation schuf Bionade einen eigenen Markt und ist heute in den Sorten Holunder, Litschi, Kräuter, Ingwer-Orange, Streuobst, Himbeer-Pflaume und Zitrone-Bergamotte erhältlich. Für die Herstellung des beliebten Erfrischungsgetränks verwendet Bionade gemäß dem hauseigenen Reinheitsgebot ausschließlich natürliche Aromen, Extrakte und Säfte, die zu 100 Prozent aus ökologisch zertifiziertem Anbau stammen. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur und eine aktive Rolle als Innovator sind weitere Kernwerte der Unternehmensphilosophie.

Pressekontakt

Bionade GmbH
Susanne Seufert
susanne.seufert@bionade.de
T 09777 – 9101827
F 09777 – 9101816

komm.passion GmbH
Kathrina Brose
kathrina.brose@komm-passion.de
T 040 – 423240-65
F 040 – 423240-40

Presseartikel herunterladen

Februar 2015

Bionade ist die Geschichte einer erfrischend anderen Idee: Es ist die Idee, der Welt eine natürliche, weniger süße und faire Alternative zu Limonaden aus guten Zutaten zu bieten. Und das lange, bevor Bio schick wurde. So hat ihr Erfinder, Dieter Leipold, mit Entschlossenheit eine eigene Produktkategorie für „Anderstrinker“ geschaffen – mit dem besonderen biologischen Herstellungsverfahren für unverkennbar feinherb- fruchtigen Geschmack, dabei immer einzigartig lecker.

Bionade ist der Impulsgeber, der mit gutem Beispiel vorangeht, den nachhaltigen Umgang mit Mensch, Natur und Region pflegt, dabei stets neugierig bleibt und einfach mal macht. „Das geht nicht!“ hat Bionade spätestens seit der ersten Flasche aus dem Vokabular gestrichen.

So einzigartig wie Bionade selbst,…

…so außergewöhnlich ist auch das Sortiment. Von heimischen bis zu exotischen Früchten, von trendigen Wurzeln bis zu spannenden Kräutern – in jeder der sieben verschiedenen Sorten Holunder, Himbeer-Pflaume, Ingwer-Orange, Kräuter, Litschi, Streuobst und Zitrone-Bergamotte steckt von Natur aus viel Gutes.

Das natürlich Erfrischende von Bionade…

…liegt in ihrer erfrischenden Natur: klares, reines Wasser, dazu ausgewählte Braugerste, nur das Beste aus Früchten, natürlich in Bio-Qualität aus zertifiziertem Anbau. Und das zu 100 Prozent, mit Brief und Siegel garantiert. Künstliche Zusatzstoffe? Gibt es bei Bionade nicht. Dass jede Sorte einfach lecker ist, verdankt sie einem einzigartigen biologischen Herstellungsverfahren.

Bionade ist gebraut…

…nach dem aufwändigen und patentierten Bionade Verfahren. Vorbild ist die Natur: Bienen wandeln bei der Honigproduktion den Fruchtzucker in eine sehr milde Fruchtsäure um, die Gluconsäure. Ohne, dass Alkohol entsteht. Nach diesem Prinzip entsteht Bionade mit ihrem unverwechselbaren, weniger süßen Geschmack und nur vier bis fünf Prozent Zucker. Auch das unterscheidet Bionade grundlegend von anderen (Bio-) Limonaden und Schorlen.

Bionade macht die Welt ein bisschen bunter…

…denn jeder Tag bringt etwas Neues. Inspiriert vom Leben mit seiner ganzen Vielfalt, bleibt Bionade neugierig und unterstützt nachhaltig Ideen und die Menschen dahinter, die machen statt motzen. Zum Beispiel die Projekte „Bio-Landbau Rhön“ und „Wir pflanzen Trinkwasser“ und vieles mehr. Bionade ist Impulsgeber für andere Weltoffen, urban, kreativ. Dabei unverfälscht, natürlich und einfach echt. Für eine Zukunft voller Möglichkeiten.

Bionade. Die erfrischend andere Vielfalt.

Bionade Holunder: Die beliebteste Bionade mit Bio-Holunder aus der Rhön, der
Heimatregion von BIONADE. Intensiv rot. Fruchtig-herb. Und besonders prickelnd.

Bionade Litschi: Die exotischste Bionade mit Litschi aus biozertifizierten Plantagen. Exotisch lecker. Kribbelnd schon auf den ersten Schluck.

Bionade Kräuter: Die spannendste Bionade mit besten Bio-Kräutern aus der Natur. Ungewöhnlich. Aufregend. Und so herrlich feinherb.

Bionade Ingwer-Orange: Die fruchtig-würzige Bionade mit der aromatischen Süße der Orange und der feinen Schärfe des Ingwers, perfekt vereint.

Bionade Zitrone-Bergamotte: Die feinherb-fruchtige Bionade mit dem Mix aus leckeren Zitronen und aromatischer Bergamotte von Bio-Bauern aus Süditalien.

Bionade Himbeer-Pflaume: Die traditionellste Bionade mit süßen Himbeeren und saftigen Pflaumen wie aus Omas Garten. Feinherb-fruchtig. Nur im Bio-Fachhandel.

Bionade Streuobst: Die fruchtig-herbe Bionade mit Äpfel, Birnen, Pflaumen und Quitten von der Streuobstwiese. Limitierter Genuss im Bio-Fachhandel, in Drogerien und der Gastronomie.

Bionade. Das patentierte Brauverfahren.

Warum heißt die Bionade eigentlich Bionade? Zufall? Natürlich nicht. Bionade ist das erste und einzige Erfrischungsgetränk, das aus 100 Prozent Bio-Rohstoffen hergestellt wird. Kurz und gut: aus Bio und Limonade wird Bionade.

Eine „Bio-Limo“ ist sie aber nicht. Warum? Ganz einfach: Weil Bionade auf vieles verzichtet. Künstliche Aromen oder Farbstoffe? Konservierungsmittel? Oder Süßstoffe? Keine Spur. Chemische Zusätze? Sind verboten. Das garantiert unser Reinheitsgebot: Bionade wird aus reinen Naturprodukten hergestellt. Und das auf biologische Weise. Unser aufwändiges Verfahren ist patentiert und damit einzigartig.

Gebraut wird Bionade aus Wasser und Malz. Dass bei der Fermentation kein Alkohol entsteht, ist einem Enzym zu verdanken: der Glucoseoxydase. Diese kleinen Helfer aus der Natur wandeln einen Teil des Malzzuckers in die besonders milde Gluconsäure um. Je nach Sorte kommen jetzt noch Säfte und Extrakte aus Früchten, Kräutern oder Wurzeln aus biozertifiziertem Anbau hinzu.

Das alles macht Bionade einzigartig lecker, weniger süß und so erfrischend anders.

Pressekontakt

Bionade GmbH
Susanne Seufert
susanne.seufert@bionade.de
T 09777 – 9101827
F 09777 – 9101816

Presseartikel herunterladen

2014

Februar 2014

Ostheim/Rhön, im Februar 2014 – Anders erfrischt besser – und anders muss nicht immer exotisch sein. Das belegt Bionade auf der BioFach 2014 und kombiniert zwei alte Bekannte aus dem heimischen Obstgarten zu einem spannenden und völlig neuen Geschmackserlebnis. Natürlich und feinherb-fruchtig präsentiert sich die neue Sorte Bionade Himbeer- Pflaume, die ausschließlich im Bio-Fachhandel erhältlich ist. Das Ostheimer Unternehmen geht damit wieder einmal seinen ganz eigenen Weg und setzt auf altbewährte Früchte, die Kindheitserinnerungen wecken.

So außergewöhnlich wie Bionade selbst ist auch das Sortiment: Von heimischen bis zu exotischen Früchten, von trendigen Wurzeln bis zu spannenden Kräutern, Geschmack und Erfrischung zum Genießen besonders schöner Momente. Bionade macht die Welt eben ein bisschen bunter und begeistert immer wieder mit unerwarteten Kreationen.

In diesem Jahr treibt Bionade es besonders bunt und kombiniert zwei altbekannte Früchtchen aus Omas Garten. Himbeeren und Pflaumen, zwei Lieblinge der deutschen „Obstszene“, verbinden sich zu einem völlig neuen fruchtig-frischen Geschmackserlebnis. Mit den Himbeeren kommt die Spritzigkeit in die Flasche und die Pflaumen runden die Sorte ab. Das besondere Brauverfahren verleiht auch Himbeer-Pflaume ihre leicht herbe Note. So reiht sich das neue Doppel ideal in die Bionade Familie ein – und macht mit jedem Schluck die besonderen Momente im Leben noch ein wenig schöner. Durch das einzigartige Herstellungsverfahren enthält natürlich auch Bionade Himbeer-Pflaume weniger Zucker als herkömmliche Erfrischungsgetränke.

Flasche auf und natürlich anders genießen!

Wie bei allen Bionade Sorten werden auch bei der Neuen von Bionade ausschließlich Rohstoffe in Bio-Qualität verwendet. Bionade Himbeer-Pflaume ist frei von künstlichen Zusatzstoffen wie Farb- oder Konservierungsmitteln sowie natürlich vegan, gluten- und laktosefrei. Bionade Himbeer-Pflaume wird im Bio-Fachhandel in der 0,33 l Glas-Mehrwegflasche und im 12er-Kasten angeboten.

Zutaten Bionade Himbeer-Pflaume

Wasser, Zucker*, Himbeersaft*, Gerstenmalz* 2%, Pflaumensaft*, Kohlensäure, schwarzer Karottensaft aus Konzentrat*, Pfefferminzextrakt*, Säureregulator Calcium- und Magnesiumcarbonat.
*kontrolliert biologischer Anbau

Nährwertangaben pro 100 ml

Energie: 90 kJ (21 kcal)
Fett: < 0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren: < 0,1 g
Kohlenhydrate: 4,8 g
davon Zucker: 4,8 g
Eiweiß: < 0,5 g
Salz: < 0,1 g

Über uns

Die Bionade GmbH in Ostheim, im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön, ging 1995 aus der dort ansässigen Privatbrauerei Peter anlässlich der Erfindung von Bionade hervor und gehört heute zur Radeberger Gruppe. Bionade wird rein biologisch hergestellt – durch Fermentation natürlicher Rohstoffe nach dem Brauprinzip. Mit dieser Innovation schuf Bionade einen eigenen Markt und ist heute in den Sorten Holunder, Litschi, Kräuter, Ingwer-Orange, Cola, Streuobst und Himbeer-Pflaume erhältlich. Für die Herstellung des beliebten Erfrischungsgetränks verwendet Bionade gemäß dem hauseigenen Reinheitsgebot ausschließlich natürliche Aromen, Extrakte und Säfte, die zu 100 Prozent aus ökologisch zertifiziertem Anbau stammen. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur und eine aktive Rolle als Innovator sind weitere Kernwerte der Unternehmensphilosophie.

Pressekontakt

Bionade GmbH
Susanne Seufert
susanne.seufert@bionade.de
T 09777 9101827
F 09777 9101816

komm.passion GmbH
Stefan Freundlieb
stefan.freundlieb@komm-passion.de
T 09777 9101827 T 040 – 423240-66
F 09777 9101816 F 040 – 423240-40

Presseartikel herunterladen

März 2014

Fortsetzung des gemeinsamen Engagements von Bionade und dem Verein Trinkwasserwald

Ostheim/Rhön – Im Jahr 2008 ist Bionade als erstes deutsches Unternehmen in großem Umfang Partner im Bereich des nachhaltigen Wasserschutzes und der Trinkwasservermehrung geworden. „Trinkwasser ist der Hauptbestandteil von Bionade. Deshalb möchten wir diese wichtige und weltweit immer knapper werdende Ressource nachhaltig schützen sowie gezielt und dauerhaft regenerieren und sogar vermehren. Gemeinsam mit dem Verein Trinkwasserwald haben wir in ganz Deutschland bisher elf Bionade Trinkwasserwälder gepflanzt und kompensieren damit den gesamten Trinkwasserbedarf für eine Jahresfüllmenge Bionade“, erklärt Christian Schütz, Geschäftsführer von Bionade.

Über diesen Erfolg hinaus möchte sich Bionade weiterhin und dauerhaft engagieren. Auf Initiative von Trinkwasserwald e.V. entstand die Kampagne „Blätterwälder … gemeinsam pflanzen“ in Norddeutschland: Auf großen öffentlichen Pflanzfesten setzt sich Bionade erneut gemeinsam mit dem Verein Trinkwasserwald, dem metronom und allen Interessierten vor Ort aktiv für den Natur- und Umweltschutz ein. Unter gezielt ausgewählten Nadelwäldern werden Laubbaumsetzlinge gepflanzt. Dies sorgt langfristig für einen Umbau des Waldes hin zum Laubwald und damit für Biodiversität und mehr Trinkwasser.

Wasser – unser wichtigstes Lebensmittel

Schon heute ist Trinkwasser in vielen Regionen der Welt eine knappe Ressource. Nutzbares Grundwasser entsteht aus Nebel, Regen-, Schnee- und Hagelniederschlägen. Wald spielt dabei als freie, weitgehend unbelastete Sickerfläche für die Niederschläge eine zentrale Rolle. Nadel- und Laubwälder verhalten sich in Bezug auf die Grundwasserbildung sehr unterschiedlich. Die Wasserqualität und der sogenannte Grundwasser-Eintrag sind unter Laubbäumen deutlich höher als unter Nadelbäumen, denn Nadelbäume fangen viel Wasser auf. Verantwortlich hierfür ist die raue Rinde und der dichte Grasfilz am Boden, der das Wasser aufsaugt wie ein Schwamm. Daher bilden Nadelwälder vergleichsweise wenig neues Grundwasser. In Laubwäldern kann hingegen viel Wasser in den Waldboden sickern: Die Bäume tragen im Winter kein Laub, der Regen fällt direkt auf den Boden. Zudem lässt die glatte Baumrinde das Wasser schnell zu Boden fließen, und im Sommer verhindert der schattige Laubwald die Entstehung der schwammartigen Grasflächen. So kann sich in Laubwäldern viel neues Grundwasser von hoher Qualität bilden.

Jeder kann aktiv werden

Wer Lust hat, selbst Bäume zu pflanzen, kann sich unter wirpflanzentrinkwasser@bionade.de für die Blätterwald-Pflanzfeste anmelden.

Termine:

30. März 2014 in Hechthausen
5. April 2014 in Hamburg
26. April 2014 in Uelzen
27. April 2014 in Lüneburg/Amelinghausen

Eine Unterstützung der Kampagne ist auch als Baumpate möglich.

Alle Infos dazu gibt es hier:
http://www.der-metronom.de/baumpate/“
http://www.trinkwasserwald.de/de/kampagnen/blaetterwaelder/Blaetterwald_copy.php

Über Bionade

Die Bionade GmbH in Ostheim, im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön, ging1995 aus der dort ansässigen Privatbrauerei Peter anlässlich der Erfindung von Bionade hervor und gehört heute zur Radeberger Gruppe. Bionade wird rein biologisch hergestellt – durch Fermentation natürlicher Rohstoffe nach dem Brauprinzip. Mit dieser Innovation schuf Bionade einen eigenen Markt und ist heute in den Sorten Holunder, Litschi, Kräuter, Ingwer-Orange, Streuobst, Cola und Himbeer-Pflaume erhältlich. Für die Herstellung des beliebten Erfrischungsgetränks verwendet Bionade gemäß dem hauseigenen Reinheitsgebot ausschließlich natürliche Aromen, Extrakte und Säfte, die zu 100 Prozent aus ökologisch zertifiziertem Anbau stammen. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur und eine aktive Rolle als Innovator sind weitere Kernwerte der Unternehmensphilosophie.

Über die Kampagne

Die Kampagne ist eine Initiative des gemeinnützigen Umweltschutzvereins Trinkwasserwald® e. V., die in Kooperation mit Medienpartnern (Landeszeitung für die Lüneburger Heide, Allgemeine Zeitung Uelzen, Mediengruppe Kreiszeitung, Cuxhavener Nachrichten, Niederelbe Zeitung), der metronom Eisenbahngesellschaft mbH, der Bionade GmbH, mit freundlicher Unterstützung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie vielen weiteren regionalen Unterstützern zum aktiven Naturschutz „vor der eigenen Haustür“ aufruft. Die Schirmherrschaft hat Stefan Wenzel, niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, übernommen: „Ein guter Platz für Bäume ist auch ein guter Platz für Menschen.“

Pressekontakt

Bionade GmbH
Susanne Seufert
susanne.seufert@bionade.de
T 09777 – 9101827
F 09777 – 9101816

Presseartikel herunterladen

2013

Februar 2013

Ein alkoholfreies, biologisches Erfrischungsgetränk aus rein natürlichen Rohstoffen in Bio-Qualität und ohne chemische Zusatzstoffe hat den Markt für Erfrischungsgetränke revolutioniert – BIONADE. Ihr Erfinder, Dieter Leipold, hat mit BIONADE eine eigene Produktkategorie geschaffen. Mittlerweile ist die Marke zum anerkannten Inbegriff von nachhaltigen, natürlichen Erfrischungsgetränken geworden. Doch was macht das Getränk aus dem kleinen Ostheim in der bayerischen Rhön eigentlich so einzigartig?

BIONADE ist mehr als nur eine Bio-Limonade.

BIONADE unterscheidet sich grundlegend von anderen (Bio-)Limonaden und Schorlen. Anders als herkömmliche Limonaden wird BIONADE nicht einfach aus Wasser, Zucker, Zitronen- oder Phosphorsäure und zumeist künstlichen Aromen zusammengemischt. BIONADE wird durch einen aufwändigen Fermentationsprozess auf natürliche Weise hergestellt und ähnlich wie Bier nach eigenem Reinheitsgebot aus Wasser und Malz gebraut. Dass dabei kein Alkohol entsteht, ist dem Enzym Glucoseoxydase zu verdanken, das einen Teil des Zuckers in Gluconsäure, eine milde, organische Säure, umwandelt.

Die einzigartige Erfrischung – milde Säure, wenig Zucker.

Eine gute Erfrischung braucht Zucker und Säure im richtigen Verhältnis. Aber je stärker die Säure in einer Limonade ist, desto mehr Zucker muss auch zugesetzt werden. BIONADE dagegen ist anders: Für die gute Erfrischung in BIONADE ist die milde Gluconsäure verantwortlich. Sie ist eine organische Säure, die viel weniger Zucker benötigt als herkömmliche zuckerhaltige Limonaden, um erfrischend zu schmecken. Weniger Zucker bedeutet wiederum weniger Kalorien. Pro Sorte enthält BIONADE zwischen vier und fünf Prozent Zucker und einen angenehm natürlichen und erfrischenden Geschmack.

100 Prozent natürlich – ohne Farb- und Konservierungstoffe.

Die Rohstoffe für BIONADE kommen, soweit verfügbar, direkt aus der Rhön und so kennt das Unternehmen fast alle Zulieferer seit vielen Jahren persönlich. Alle Zutaten sind zu 100 Prozent natürlich und ausschließlich aus biozertifizierten Rohstoffen gewonnen. Ganz im Sinne der Bio-Verordnung verzichtet BIONADE natürlich komplett auf künstliche Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Süßstoffe. So sind auch alle Sorten mit dem Bio-Siegel zertifiziert.

Für die Region und die Umwelt.

Gemeinsam mit Partnern setzt sich BIONADE für eine ökologische Landwirtschaft und den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Im Mittelpunkt des Nachhaltigkeitsverständnisses von BIONADE steht der Grundsatz der Regionalität, verbunden mit den Prinzipien des ökologischen Landbaus. Darüber hinaus spricht sich BIONADE strikt gegen den Anbau und die Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen aus.
2005 hat BIONADE das Projekt „Bio-Landbau Rhön“ ins Leben gerufen. Ziel dieser innovativen Kooperation ist es, möglichst viele Rohstoffe für BIONADE in der heimischen Region anzubauen. So werden mittlerweile nahezu 100 Prozent des benötigten Holunders direkt vor der Haustür der Brauerei im Biosphärenreservat Rhön angebaut. Auch die Bio-Braugerste kommt bereits zu 100 Prozent aus der unmittelbaren Umgebung. Der Quitten-Anbau für BIONADE Quitte befindet sich aktuell in der Anlaufphase. Durch diese Projekte zeigt BIONADE Kreativität und Unternehmergeist und sichert kurze Wege, genaue Rückverfolgbarkeit und eine Unterstützung der eigenen Region.
Eine weitere langjährige Kooperation besteht mit dem Verein Trinkwasserwald e.V. Das Projekt ”Wir pflanzen Trinkwasser” regeneriert den Wasserbedarf der Jahresfüllmenge von BIONADE. Mit dem Trinkwasserwald e.V. und Schulkindern aus ganz Deutschland wandelt BIONADE Nadelwaldmonokulturen in Laubwälder um. So gelangen nachweislich jedes Jahr pro Hektar 800.000 Liter mehr Regenwasser ins Grundwasser. Damit zählt BIONADE zu den ersten Unternehmen in Deutschland, das sich in großem Umfang im Bereich Trinkwasserschutz und Trinkwasser- vermehrung engagiert. Mittlerweile wurde bereits der 11. Trinkwasserwald gepflanzt, so dass insgesamt bislang 62,5 ha Nadelwald in Trinkwasserwälder umgewandelt werden konnten.

BIONADE – Gemeinsam mit anderen Vorbild sein.

Ein hohes Maß an gesellschaftlicher Verantwortung und ökologischem Handeln sind von Anfang an untrennbar mit der BIONADE Idee verbunden. BIONADE versteht sich als Partner und Förderer von Vereinen und Stiftungen sowie Projekten mit den Kernthemen Kinder und Jugendliche, Sport und Gesundheit sowie Kultur und Umwelt. Im Fokus stehen dabei Projekte, die die soziale und kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen fördern. Neben der Kooperation mit dem Deutschen Jugendherbergswerk und vielen anderen Partnern, arbeitet BIONADE bereits seit 2007 eng mit der Deutschen Schulsportstiftung zusammen. Da der außerunterrichtliche Schulsport ein vielfältiger Bereich ist und maßgeblich zur Gesundheits- und Bewegungserziehung sowie zur Talentsuche und Förderung der Olympioniken von morgen seinen Beitrag leistet, engagiert sich BIONADE mit großer Freude für den Bundeswettbewerb der Schulen JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA. Insbesondere die durch den Schulsport vermittelten Qualifikationen und Ziele wie körperliche Fitness, gesundheitsbewusstes Essen und Trinken, Verantwortungsbewusstsein und Fairness decken sich mit der Philosophie von BIONADE.

Die Vielfalt von BIONADE.

BIONADE Holunder: Holunder ist die BIONADE mit höchstem Rhön-Anteil. Der verwendete Bio-Holunder kommt aus der Rhön, unserer Heimat-Region und gibt der beliebtesten BIONADE Sorte ihre intensive rote Farbe. Fruchtig-herb. Prickelnd. Erfrischung in reinster Form.

BIONADE Litschi: BIONADE Litschi ist die Exotische unter den Gebrauten – auch Liebesfrucht oder Chinesische Haselnuss genannt. Tipp für alle, die keine Litschis kennen: Man nehme einen Schluck und genieße zunächst das Kribbeln auf der Zunge. Dann ein wenig warten und bis zwei zählen… So schmeckt Litschi.

BIONADE Kräuter: Achtung: Dies ist kein süßes Getränk! BIONADE Kräuter erfrischt auf ungewöhnliche Weise, enthält ausschließlich Bio-Kräuter und ist eine echte Geschmacksalternative zu herkömmlichen Limonaden. Eine vielfach unterschätzte Sorte: Bereits erstmaliger Verzehr kann zu einer dauerhaften Schwäche für BIONADE Kräuter führen.
BIONADE Ingwer-Orange: Sie ist die typische Limonadenfrucht, beliebt und bekannt: die Orange. Er ist eigentlich eine Wurzel und musste sich seine Daseinsberechtigung in modernen Erfrischungsgetränken erst hart erkämpfen, Gewürz und Heilmittel: der Ingwer. Zusammen sind sie ein unschlagbares Team. Gegensätze lecker vereint: fruchtig und würzig, süß und aromatisch.

BIONADE Quitte: Schmeckt nach… Ist irgendwie… Wenn man es beschreiben müsste… Manche Dinge werden zerredet. Was täte es schon zur Sache, wenn man erzählte, dass die Quitte zu den Kernobstgewächsen in der Familie der Rosengewächse zählt? Kennt sowieso keiner. Die wohl ungewöhnlichste BIONADE Sorte ist ein echter Geheimtipp.

BIONADE Cola: Cola und BIONADE – passt das zusammen? Natürlich! Denn wer, wenn nicht BIONADE, hat die Erfahrung und das besondere Brauverfahren, um eine leckere natürliche Cola herzustellen? BIONADE Cola ist eine echte BIONADE: Feinherb-fruchtig, und mit 50 Prozent weniger Zucker als herkömmliche Cola- Getränke weniger süß. Durch das natürliche Koffein der grünen Kaffeebohne ist sie angenehm belebend und sehr erfrischend.

Über uns:

Die BIONADE GmbH in Ostheim, im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön, ging 1995 aus der dort ansässigen Privatbrauerei Peter anlässlich der Erfindung von BIONADE hervor und gehört heute zur Radeberger Gruppe.
BIONADE wird rein biologisch hergestellt – durch Fermentation natürlicher Rohstoffe nach dem Brauprinzip. Mit dieser Innovation schuf BIONADE einen eigenen Markt und ist heute in den Sorten Holunder, Litschi, Kräuter, Ingwer- Orange und Cola erhältlich. Für die Herstellung des beliebten alkoholfreien Erfrischungsgetränks verwendet BIONADE gemäß dem hauseigenen Reinheitsgebot ausschließlich natürliche Aromen, Extrakte und Säfte, die zu 100 Prozent aus ökologisch zertifiziertem Anbau stammen. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur und eine aktive Rolle als Innovator sind weitere Kernwerte der Unternehmensphilosophie.

Pressekontakt

komm.passion
Jana Erhart
Jana.erhart@komm-passion.de
T 040 – 42 32 40–50
F 040 – 42 32 40-40

BIONADE GmbH
Susanne Seufert
susanne.seufert@bionade.de
T 09777 – 9101-827
F 09777 – 9101-816

Presseartikel herunterladen

Februar 2013

BIONADE meldet sich im Markt zurück – und startet mit einem neuen Familienmitglied ins neue Jahr

Ostheim v. d. Rhön, 13. Februar 2013 – Es war in den vergangenen zwölf Monaten etwas ruhiger um BIONADE, den kleinen, sympathischen Markenpionier aus Ostheim vor der Rhön, geworden. Umso bunter, schwungvoller und selbstbewusster meldet sich BIONADE nun im Rahmen der Messe BioFach in Nürnberg vom 13. – 16. Februar 2013 zurück: Mit einem neuen Mitglied in der Sortenfamilie, einem bunten, facettenreichen Kommunikationspaket und ganz viel Temperament und Schwung startet das Ostheimer Original ins neue Jahr – und tritt an, sein Revier mit echten Innovationen und viel Phantasie abzustecken und … auszuweiten.

„Nach dem Launch der Sorte Quitte 2009 hatte es von BIONADE kaum Neuigkeiten gegeben. Dies wird sich nun ändern. Wir haben die letzten zwölf Monate genutzt, um uns intensiv mit dem sich stetig verändernden Wettbewerbsumfeld zu beschäftigen, unsere Stärken weiter auszubauen und unsere Einzigartigkeit herauszuarbeiten. Kurz: Wir haben Kraft getankt, um uns 2013 mit Elan und einem guten Quäntchen Chuzpe zurückzumelden“, fasst der Geschäftsführer der BIONADE GmbH, Christian Schütz, zusammen. „Gleichzeitig haben wir uns nach dem Ausstieg der Gründerfamilie Anfang letzten Jahres neu sortiert und Verantwortungen hier in Ostheim neu verteilt. Aber: Das alles hat uns, die BIONADE Familie in Ostheim, wieder zu einem eingeschworenen Team werden lassen“, ist er überzeugt.

Die BIONADE Familie

Heute arbeiten in Ostheim rund 140 Menschen für das Original der Bio- Erfrischungsgetränke – und Schütz ist stolz, dass sich am Standort Ostheim auch in den letzten Jahren – trotz mancher Veränderungen im Umfeld – inhaltlich nur wenig verändert hat. Denn das, was jede Marke ausmacht, nämlich die sie formenden Menschen, sind fast alle noch an Bord: „Ich bin jetzt seit über 3 Jahren hier in der Rhön tätig und durfte BIONADE schon ein ganzes Stück auf ihrem Weg begleiten. Und mich unterstützen bei meiner Arbeit fast nur Mitarbeiter, die die Marke mit aus der Taufe gehoben haben, mit ihr groß geworden sind, ihre Höhen und Tiefen erlebt haben – und deren Herz für sie schlägt. Das ist in unserer schnelllebigen Zeit ein Riesenpfund“, so der Geschäftsführer. „Diese Mitarbeiter erinnern uns immer wieder daran, wo unsere Marke herkommt. Was BIONADE ausmacht. Welche Werte und welche Haltung die Marke seit jeher geleitet haben. Sie sind so etwas wie unser Kompass, im besten Sinne die Seele unserer Marke“, meint Schütz.
Und dieser so wichtige Marken-Kompass kommt immer zum Einsatz, wenn BIONADE etwas Neues plant. 2009, als BIONADE gegen alle Marktforschungsergebnisse die Sorte „Quitte“ eingeführt hat oder auch 2012, als es daran ging, die Erweiterung der Sortenfamilie zu planen, eine Kooperation mit dem Nabu zu vereinbaren oder die neue TV Kampagne zu erarbeiten. „Natürlich haben wir uns mit den Jahren weiter entwickelt. Ja, wir haben uns im Marketing neu aufgestellt. Und ja, wir nutzen die neuen Impulse, die wir dadurch bekommen. Aber: Am Ende muss etwas Neues immer auch durch die unerbittliche Prüfung bei unseren langjährigen Mitarbeitern: Passt das neue Sponsoring? Ist die geplante Kooperation im Sinne der Werte der Marke BIONADE? Widerspricht das angedachte Anzeigenmotiv der Haltung der Marke BIONADE? All das entscheide ich in Ostheim nicht im Elfenbeinturm“, führt Schütz aus. Und das führe am Standort natürlich zu kreativen Diskussionen, die die Marke erden – und dafür sorgen, dass sie sich treu bleibe: „BIONADE bleibt BIONADE. Was ein bisschen wie eine leere Floskel klingt, meinen wir richtig ernst. Die Marke BIONADE ist unser wertvollstes Gut, das wir bewahren und pflegen wollen. Und mit dem wir sehr behutsam umgehen.“

Mit Taten überzeugen

Daher kann der Geschäftsführer Stimmen nicht nachvollziehen, die gerade in den letzten Jahren das, was BIONADE von Anfang an ausmachte, hinterfragen: „Wir stehen bei BIONADE seit ihren Anfängen für klare Werte und eine konsequente Haltung ein. Wir wollen mit Anstand gegenüber Mensch und Natur wirtschaften. An diesem Anspruch hat sich nichts, aber auch gar nichts verändert – auch nicht durch den Gesellschafterwechsel. Das Produkt BIONADE ist weiterhin und selbstverständlich 100 Prozent Bio, das Unternehmen BIONADE konsequent nachhaltig ausgerichtet. Die Mitarbeiter halten diese Werte hoch, lassen sich in ihrer Arbeit von ihnen leiten. Unsere Partnerschaften mit unseren Lieferanten und Landwirten in der Region bestehen unverändert weiter – und wurden sogar noch intensiviert. Unsere Überzeugungen, unser Anspruch, unsere Haltung sind unverändert“, merkt Schütz an. Und er ergänzt: „Wer unsere Haltung an einem einzigen Sponsoring, einer einzigen Aktion misst, von einer einzigen Person abhängig macht, der verkennt unsere Marke und unser Unternehmen…“
Und weil das so ist, ist der Geschäftsführer der BIONADE GmbH voller Optimismus, wenn er sich den vor der Marke liegenden Themen zuwendet: „Uns ist klar, dass wir Wettbewerber, Kritiker oder auch diejenigen, die mit Interesse die Fortschreibung der BIONADE Geschichte begleiten, am besten mit unseren Taten überzeugen können. Wir arbeiten mit viel Herzblut und hoch motiviert an unserer Zukunft. Wir haben die Marke und die Menschen, um in diesem Markt weiterhin erfolgreich zu sein.“

BIONADE bedient den aktuellen Zeitgeist

Schütz glaubt trotz aller Herausforderungen und neuer Wettbewerber fest an das Potential der Marke, will BIONADE doch mehr sein als nur ein leckeres Erfrischungsgetränk, sondern auch Ausdruck einer Lebenseinstellung. So bedient BIONADE seiner Einschätzung nach die großen aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen: „Wir merken, dass sich die Gesellschaft verändert. Die Einstellung zu Nahrungsmitteln wird kritischer, Menschen ernähren sich bewusster, hinterfragen ihren Konsum immer mehr – und auch die sogenannte große ‚bürgerliche Mitte‘ beschäftigt sich ganz unabhängig ihrer politischen Verortung mit Themen wie Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und der Herkunft ihrer Nahrungsmittel und Getränke. Das bietet BIONADE großartige Chancen, weil diese Punkte von Anfang an unser Handeln bestimmt haben.“ BIONADE, das ist in den Köpfen der Verbraucher immer noch und zu Recht das „Offizielle Getränk einer besseren Welt“. „Wir interpretieren diesen doch recht hehren Anspruch früher Jahre zwar inzwischen etwas ‚greifbarer‘, im Sinne von ‚Mach Dir Deine Welt etwas besser‘. Da nämlich, wo Du selbst Einfluss nehmen kannst. Zum Beispiel mit BIONADE. Aber auch so trifft dieser Leitsatz dieses neue Lebensgefühl einer größer werdenden Bevölkerungsschicht immer noch perfekt“, ist Schütz überzeugt.

Hohe Sympathiewerte für die Marke

Und die Verbraucher bestärken ihn weiter in seinem Optimismus: „Die direkten Rückmeldungen und Ergebnisse aus Verbraucher-Befragungen haben uns deutlich gezeigt: Die Marke genießt unverändert sehr hohe Sympathiewerte. Die Menschen mögen BIONADE, sie schätzen ihre Haltung, ihren Pioniercharakter, ihren außergewöhnlichen Geschmack, ihre positive Lebenseinstellung“, so der Geschäftsführer. Unsere Aufgabe ist es nun, die – wie es ein Verbraucher so schön formulierte – „Vorfreude auf das immer wiederkehrende Neu-Entdecken des außerordentlichen Geschmacks von BIONADE“ zu einem regelmäßigeren – und damit selbstverständlicheren – Genuss werden zu lassen.
Höchste Zeit also, der Marke neue Impulse zu geben, um sie frisch aufzuladen – und ihr Revier auch in einem für die Verbraucher immer unübersichtlicher werdenden Wettbewerbsumfeld klar abzustecken. Schütz: „Da sind wir ganz selbstbewusst: BIONADE ist das Original der alternativen Erfrischungsgetränke. Wir haben dieses Marktsegment überhaupt erst geschaffen – und damit den Markt der herkömmlichen Limonaden quasi auf den Kopf gestellt. Nur BIONADE bietet ein einzigartiges Herstellungsverfahren, bei dem das Produkt aus besten Zutaten gebraut wird. Auf diesen Anspruch werden wir uns in Zukunft wieder klarer berufen. Denn der macht uns einzigartig. Und ja, da wildern gerade ein paar zusammengemischte Brausen aus Flaschen und Fässern in unserem Revier. Wir werten das mal ganz selbstbewusst als Kompliment. Denn Trends kommen und gehen. Das Gute und Echte aber bleibt.“

Der Platzhirsch meldet sich zurück

Als Platzhirsch will BIONADE ihr Revier nicht mit einer weiteren Frucht- oder Kräutervariante abstecken. Schütz: „Uns war klar: Wenn wir uns mit einer neuen Sorte zurückmelden, dann müssen wir kantig sein. BIONADE war schon immer ein kleiner Regelbrecher, ein sympathischer Rebell, der Dinge gemacht hat, die man so nicht erwartet.“ Der Anspruch war also groß: Welchen Regelbruch könnte BIONADE als nächstes begehen, was könnte eine sinnvolle, aber nicht zu „normale“ Fortschreibung der Sortenfamilie von BIONADE sein? „Die passende Antwort lag eigentlich auf der Hand: Vor ungefähr 10 Jahren sind wir angetreten, den Limonadenmarkt zu revolutionieren. Mit BIONADE bieten wir seitdem eine bessere Alternative zu all den künstlich-klebrigen, herkömmlichen Limonaden an: feinherb- fruchtig und deswegen nicht zu süß, mit ganz besonderen, in letzter Zeit viel kopierten, aber nie erreichten Geschmacksrichtungen, aus 100 Prozent natürlichen und biologisch angebauten Rohstoffen.“
Welche Welt könnten wir also als nächstes auf den Kopf stellen – oder ganz neu erfinden, lautete die Frage.

Das Schöne an künstlichen Zusätzen: Man kann sie auch einfach weglassen…
Und die Antwort, die am Standort in Gemeinschaftsarbeit entwickelt wurde, war eigentlich ganz einfach: Die Welt der Colas. „Wir haben uns lange genug an den herkömmlichen Colas gerieben. Sie waren irgendwie das Gegenmodell zu unseren besseren, leckeren Alternativen: Mit viel Zucker. Aggressiven Säuren. Künstlichen Zusatzstoffen“, erläutert Schütz. Und er ergänzt: „Dieses Segment rief doch geradezu nach einer besseren Alternative. Und wer, wenn nicht wir, war prädestiniert, nun auch die Welt der Colas ein bisschen besser zu machen?“
Aber natürlich wurde diese Produktidee am Standort zunächst einmal kontrovers diskutiert: „Eine Cola von BIONADE? Passt das? Geht das? Diese Fragen haben wir auch unseren Mitarbeitern, unserem Marken-Kompass, gestellt“, erläutert Schütz. Und die Antwort war nach einem anfänglichen kurzen Zögern überraschend klar: „Natürlich passt das. Aber nur, wenn diese Cola eine echte BIONADE ist. Mit weniger Zucker. Ausschließlich natürlichen Zutaten. Mit nachhaltigem Anspruch. Und natürlich: Mit dem typischen BIONADE Geschmack… Kurz: Nur wenn BIONADE die Cola noch einmal neu erfindet.“ Und der langjährige BIONADE Braumeister, Wolfgang Bufe, ergänzt: „Wir haben das Thema Cola intensiv diskutiert – und gemerkt: Es gibt richtig gute Gründe, dass gerade und ausgerechnet unsere BIONADE nun mit einer neuen, ganz anderen Cola kommt. Wir haben dann lange an dem Rezept gefeilt – und sind mit dem Ergebnis jetzt richtig zufrieden. Sie schmeckt nicht wie eine herkömmliche Cola. Das soll sie auch nicht. Sie schmeckt wie eine BIONADE, die die Cola neu erfunden hat. Und das ist auch gut so.“ Und er ist stolz: „Man bringt ja nicht so oft ein neues Produkt in den Markt, das ist was ganz Besonderes. Als es im Januar mit den ersten Füllungen losging, war das schon ein tolles Gefühl. Jetzt geht es im Markt los – und wir hier sind irre gespannt, wie unsere Neue ankommt.“

Cola reloaded? Aber natürlich!

Gesagt, getan: BIONADE entwickelte ihre völlig andere Cola. „Natürlich war uns klar, dass es schon Alternativen im Cola-Markt gab, auch in Bio-Qualität. Aber bei genauerer Betrachtung wurde deutlich: Wenn diese natürlich sind, enthalten sie oft trotzdem sehr viel Zucker. Wenn sie keinen oder auch nur wenig Zucker enthalten, enthalten sie dafür häufig viele künstliche Zusatzstoffe. BIONADE Cola vereint das Beste aus beiden Konzepten – ausschließlich natürliche Zutaten und deutlich weniger Zucker als herkömmliche Cola-Getränke. Das gab es so noch nicht – und das bietet eine echte Alternative. Für BIONADE Verwender, die auch mal eine Cola trinken. Und für Cola-Trinker, die es mal mit einer BIONADE versuchen möchten. Auch, wenn BIONADE Cola ganz bewusst nicht wie eine herkömmliche künstliche Cola schmeckt“, so der BIONADE Geschäftsführer.
Christian Schütz glaubt fest an das Produktkonzept: „Wir sind überzeugt, mit BIONADE Cola eine echte Marktlücke zu füllen. Und wir sind unheimlich gespannt, wie sich unser jüngstes Familienmitglied im Markt schlägt. Die Rückmeldungen, die wir aus Markttests und nun auch aus dem Handel und der Gastronomie zu unserer Innovation erhalten haben, stimmen uns sehr zuversichtlich…“.
Unterstützt wird die Markteinführung von BIONADE Cola ab dem Frühjahr mit einer klassischen TV-Kampagne – und zahlreichen einfallsreichen Aktionen rund um die Marke. Darüber hinaus wurden die neuen Sorten auch zum Anlass genommen, die Etiketten etwas frischer zu gestalten. Und im März kommt dann ein zweiter, limitierter Familienzuwachs. „Aber zu dem verraten wir noch nichts“, blockt Schütz ab. Und räumt dann doch ein: „Man wird diese neue Sorte nur im Bio-Fachhandel kaufen können. Denn die verwendeten heimischen Rohstoffe sind nur sehr begrenzt verfügbar… Raten Sie doch mal, was es sein könnte…“

Über BIONADE:

Die BIONADE GmbH in Ostheim, im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön, ging 1995 aus der dort ansässigen Privatbrauerei Peter anlässlich der Erfindung von BIONADE hervor und gehört heute zur Radeberger Gruppe.
BIONADE wird rein biologisch hergestellt – durch Fermentation natürlicher Rohstoffe nach dem Brauprinzip. Mit dieser Innovation schuf BIONADE einen eigenen Markt und ist heute in den Sorten Holunder, Litschi, Kräuter, Ingwer- Orange und Cola erhältlich. Für die Herstellung des beliebten alkoholfreien Erfrischungsgetränks verwendet BIONADE gemäß des hauseigenen Reinheitsgebots ausschließlich natürliche Aromen, Extrakte und Säfte, die zu 100 Prozent aus ökologisch zertifiziertem Anbau stammen. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur und eine aktive Rolle als Innovator sind weitere Kernwerte der Unternehmensphilosophie.

Pressekontakt

komm.passion
Jana Erhart
Jana.erhart@komm-passion.de
T 040 – 42 32 40-50
F 040 – 42 32 40-40

BIONADE
Susanne Seufert
susanne.seufert@bionade.de
T 09777 – 91018-27
F 09777 – 91018-16

Presseartikel herunterladen

April 2013

Das ist mal wieder typisch Bionade: Hatte sich der sympathische Markenpionier gerade erst mit der Einführung von Bionade Cola wieder einmal erfrischend anders und für viele Verbraucher sicherlich auch etwas unerwartet präsentiert, betreten die Ostheimer jetzt erneut Neuland. Bionade Streuobst heißt das jüngste Mitglied der Bionade-Familie. Das Besondere: Anders, als alle bisher bekannten Sorten, gibt es die in enger Zusammenarbeit mit dem NABU entwickelte Bionade Streuobst nur limitiert und ausschließlich im Biofachhandel.

Die Mischung aus Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Quitten von heimischen Streuobstwiesen macht Bionade Streuobst so besonders und zugleich doch so typisch Bionade: feinherb-fruchtig, erfrischend anders und mit dem unverwechselbaren Bionade-Geschmack präsentiert sich die neue Sorte. Denn auch das jüngste Mitglied der Bionade-Familie wird natürlich nach dem bewährten Bionade-Verfahren aus rein natürlichen Zutaten in Bio-Qualität hergestellt.

Einiges ist jedoch bei Bionade Streuobst vollkommen neu: Während die Bionade- Sorten Holunder, Litschi, Kräuter, Ingwer-Orange, Quitte und Cola ganzjährig im Lebensmitteleinzelhandel und der Gastronomie angeboten werden, gibt es Bionade Streuobst jetzt ausschließlich im Biofachhandel und bedingt durch die nur in begrenzten Mengen zur Verfügung stehenden Äpfel aus biozertifizierten Streuobstwiesen nur in limitierter Auflage.

„Nach Bionade Cola – einer Sorte, die wohl kaum einer von uns erwartet hatte – überraschen wir nun mit Bionade Streuobst erneut.“, freut sich Bionade- Geschäftsführer Christian Schütz über den außergewöhnlichen Familienzuwachs.

Perfekte Verbindung

Für Bionade ist die neue Sorte aber auch noch in einer anderen Hinsicht eine Premiere: Denn bei Bionade Streuobst arbeitete das Unternehmen aus Ostheim vor der Rhön erstmals mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) zusammen – eine perfekte Verbindung!

Wie Bionade, möchte auch der NABU die Welt ein bisschen besser und bunter machen: Seit mehr als 100 Jahren setzt sich der Verein für Mensch und Natur ein – so auch für den Erhalt der für die Anbau-Vielfalt so wichtigen Streuobstwiesen. Für Bionade Streuobst werden daher ausschließlich Äpfel verwendet, die von heimischen, nach NABU-Kriterien bewirtschafteten Streuobstwiesen stammen. Auch die Birnen, Pflaumen und Quitten werden nahezu ausnahmslos auf deutschen Bio- Streuobstwiesen geerntet.

NABU-Präsident Olaf Tschimpke freut das Engagement von Bionade als wichtigen Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt sehr. „Naturverträglich bewirtschaftete Streuobstbestände zeichnen sich durch eine enorm hohe Artenvielfalt mit über 5.000 Tier- und Pflanzenarten sowie über 3.000 Obstsorten aus. Da die Bewirtschaftung der Obstwiesen heute jedoch oft nicht mehr wirtschaftlich ist, sind Vermarktungsinitiativen wie jene von Bionade entscheidend für den langfristigen Erhalt dieser prägenden Bestandteile unserer Kulturlandschaft“, erklärt Olaf Tschimpke.

Einmal mehr – und nun erstmals gemeinsam mit dem NABU – engagiert sich Bionade im Rahmen der Herstellung von Bionade Streuobst für den Erhalt der Biodiversität, die fest in der Firmenphilosophie von Bionade verankert ist. So ist Bionade eines der Gründungsunternehmen der Initiative “Biodiversity in Good Company e.V.“, die 2008 vom Bundesumweltministerium ins Leben gerufen wurde und als Zusammenschluss verschiedener Unternehmen für den Schutz der biologischen Vielfalt eintritt.

Wie bei allen Bionade-Sorten werden natürlich auch bei Bionade Streuobst ausschließlich Rohstoffe in Bio-Qualität verwendet. Die Bionade von der Streuobstwiese ist frei von künstlichen Zusatzstoffen wie Farb- oder Konservierungsmitteln, sowie natürlich vegan, gluten-, laktose- und gentechnikfrei. Bionade Streuobst wird in der 0,33 l Glas-Mehrwegflasche und im 12er-Kasten angeboten.

Über Bionade

Bionade ist ein innovatives Unternehmen mit Sitz in Ostheim, im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön. Anlässlich der Erfindung von Bionade ging das Unternehmen 1995 aus der dort ansässigen Privatbrauerei Peter hervor und gehört heute zur Radeberger Gruppe. Bionade ist das weltweit einzigartige alkoholfreie Erfrischungsgetränk, das rein biologisch hergestellt wird – durch Fermentation natürlicher Rohstoffe nach dem Brauprinzip. Mit dieser Innovation schuf Bionade einen eigenen Markt. Das Unternehmen verwendet gemäß dem hauseigenen Reinheitsgebot ausschließlich natürliche Aromen, Extrakte und Säfte, die zu 100Prozent aus ökologisch zertifiziertem Anbau stammen. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur und eine aktive Rolle als Innovator sind weitere Kernwerte der Unternehmensphilosophie.

Über den NABU:

Der NABU ist die älteste und mit über 500.000 Mitgliedern und Förderern die mitgliederstärkste deutsche Umwelt- und Naturschutzorganisation. Seit mehr als 111 Jahren engagieren sich Bürgerinnen und Bürger im NABU für den Natur- und Umweltschutz. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass wichtige Lebensräume bedrohter Tier- und Pflanzenarten in Deutschland dauerhaft erhalten bleiben und politische Weichenstellungen für einen besseren Schutz der Umwelt herbeigeführt werden. Die besondere Stärke des NABU liegt in der fachlichen Kompetenz und der praktischen Naturschutzarbeit seiner aktiven Mitglieder, die in über 2.000 Ortsgruppen organisiert sind. Aber Naturschutz hört nicht an den Landesgrenzen auf. Daher ist der NABU auch in ausgewählten internationalen Projekten aktiv. Hauptregionen dieser internationalen Naturschutzarbeit sind Afrika, die Kaukasus- Region, Mittelasien und Europa.

Zutaten Bionade Streuobst.

Wasser, Apfelsaft* 5,6%, Zucker*, Gerstenmalz* 2%, Pflaumensaft* 1,5%; Birnensaft* 1,5%, Quittensaft* 1,1%; Kohlensäure, natürliches Apfelaroma*, Holunderblüten*- und Quittenextrakt*, Säureregulator Kalzium- und Magnesiumcarbonat
*kontrolliert biologischer Anbau

Nährwertangaben pro 100 ml.

Brennwert 85 kJ (20 kcal)
Fett < 0,1 g
davon gesättigte Fettsäuren < 0,1 g
Kohlenhydrate 4,4 g
davon Zucker 4,4 g
Eiweiß < 0,5 g
Salz < 0,1 g

Kontakt:

Bionade GmbH
Susanne Seufert
Tel.: 09777 9 10 1827
Fax: 09777 9 10 1816
susanne.seufert@bionade.de
www.bionade.com

NABU
Florian Schöne
NABU-Referent für Agrarpolitik
Tel.: 030-284984-1615
www.NABU.de

Presseartikel herunterladen

Mai 2013

Ostheim/Rhön, 02. Mai 2013 – Bionade Cola sorgt ab dem 6. Mai für Erfrischung in der Werbepause, denn dann startet die Marke deutschlandweit mit einem neuen TV-Spot.

Dieser entführt den Zuschauer in die schillernde, glitzernde Welt eines Revue- Theaters und kommt – ganz typisch Bionade – anders, humorvoll und mit einem Augenzwinkern daher. Die klare, aber vieldeutige Botschaft: „Das Schöne an künstlichen Zusätzen: Man kann sie auch weglassen.“

„Wir haben das Thema künstliche Zusätze einmal ganz wörtlich genommen“, sagt Christian Schütz, Geschäftsführer von Bionade. „Cola-Getränke sind oft künstlich hergestellt. Unsere Cola ist hingegen rein natürlich und hat durch die besondere Herstellung einen ganz eigenen Cola Geschmack – eben typisch Bionade. Diese Botschaften möchten wir mit unserem neuen Spot transportieren – und zwar mit einem Augenzwinkern. Wir finden das Ergebnis sehr gelungen. Der Spot macht Spaß und natürlich Lust auf eine schöne kalte Bionade Cola.“

Doch wir wollen nicht zuviel verraten. Warum der Spot genau wie Bionade erfrischend anders ist, kann man viel besser sehen als lesen. Hier geht es zum Film: http://www.bionade.de/unser-produkt/werbung/

Das Konzept hat erstmals die Werbeagentur Lukas Lindemann Rosinski für Bionade entwickelt. Produziert wurde der Film von der Jo!Schmid Filmproduktion GmbH unter der Regie von Martin Schmid. Der neue Spot wird ab dem 6. Mai auf allen reichweitenstarken TV-Sendern zu sehen sein.

Über uns.

Bionade ist ein innovatives Unternehmen mit Sitz in Ostheim, im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön. Anlässlich der Erfindung von Bionade ging das Unternehmen 1995 aus der dort ansässigen Privatbrauerei Peter hervor und gehört heute zur Radeberger Gruppe.
Bionade ist das weltweit einzigartige alkoholfreie Erfrischungsgetränk, das rein biologisch hergestellt wird – durch Fermentation natürlicher Rohstoffe nach dem Brauprinzip. Mit dieser Innovation schuf Bionade einen eigenen Markt. Das Unternehmen verwendet gemäß dem hauseigenen Reinheitsgebot ausschließlich natürliche Aromen, Extrakte und Säfte, die zu 100 Prozent aus ökologisch zertifiziertem Anbau stammen. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung, eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur und eine aktive Rolle als Innovator sind weitere Kernwerte der Unternehmensphilosophie.

Pressekontakt

Bionade
Susanne Seufert
T 09777 – 910 1827
F 09777 – 910 1816
susanne.seufert@bionade.de

komm.passion
Jana Erhart
T 040 – 42 32 40 50
F 040 – 42 32 40 40
jana.erhart@komm-passion.de

Presseartikel herunterladen